Zahnarztlampe Unser Zahnarzt-Team Zahnarztstuhl Zahnarztpraxis Empfang

Implantologie – eine besondere Therapieform

Willkommen im neuen Implantat-Jahrtausend!

Zahnimplantate stellen eine relativ neue und besonders herausragende Methode des Bereichs Prothetik & Zahnersatz dar. Wir möchten der in vielen Zahnarztpraxen immer noch viel zu oft vernachlässigten Therapiemethode der Implantologie an dieser Stelle daher eine eigene Seite widmen.

Wir warnen Sie allerdings lieber schon mal vor – diese Seite ist sehr lang geworden…
Wir finden die Informationen für Sie als Patient aber viel zu wichtig, um sie verkürzt darzustellen.

Was ist ein Implantat und wie funktioniert ein Implantat?

Zuerst möchten wir Ihnen erklären, was ein Implantat eigentlich ist und wie es funktioniert:

Implantat – Aufbau der Krone
So sieht die Implantatkonstruktion aus, die wir in der Praxis Unger in Osnabrück verwenden: Implantatkörper, Aufbau und Krone

Ein Zahnimplantat wird in den Kieferknochen eingeschraubt und übernimmt an dieser Stelle die Funktion der natürlichen Zahnwurzel. Im Kiefer eingebracht, verwächst das Implantat mit dem umgebenden Knochen und erhält dadurch die gleiche Stabilität wie die von gesunden Zähnen.

Die in unserer Praxis verwendeten Implantate bestehen aus Titan. Einem Material, das sich durch seine sehr gute Verträglichkeit und die äußerst hohe Langlebigkeit auch in anderen medizinischen Bereichen (beispielsweise Hüftgelenk- oder Kniegelenkprothesen) seit langem bewährt hat.

Das Bild links zeigt den Aufbau der von uns verwendeten Implantatkonstruktion. Unten sehen Sie den Implantatkörper und in der Mitte den Aufbau für die Krone, die oben zu sehen ist.

Im Kiefer eingebrachtes Implantat
Illustration des im Kiefer eingebrachten Implantats

Eine Besonderheit dieser Implantate ist, dass der Aufbau, auf dem die Krone befestigt wird, nicht in das Implantat geschraubt wird (wie es bei vielen anderen Implantatkonstruktionen der Fall ist), sondern fest zementiert wird. Ein für das Implantat „lebenswichtiges“ Detail!

Da ein schwächender Schraubenkanal erst gar nicht vorhanden ist, ist der Aufbau um ein Vielfaches stabiler als bei geschraubten Varianten. Die dort nicht selten beobachteten Brüche der Verbindungsschrauben gibt es bei diesem System nicht. Ständige Lockerungen von Brücken und Stegen – ebenfalls Fehlanzeige. Damit entfällt der lästige Gang zum Zahnarzt, wenn der Patient mal wieder „eine Schraube locker hat“.

Da Schraubgewinde konstruktionsbedingt außerdem immer über ein gewisses Spiel verfügen, öffnen und schließen sich bei schraubbaren Aufbauten bei jeder Kaubewegung winzige Spalten zwischen Aufbau und Implantat. Ein hervorragende „Wohnung“ für Bakterien und einer der Hauptgründe für die Verluste von Implantaten!

In der Praxis Unger verwenden wir daher ausschließlich eine Implantatkonstruktion, bei der sowohl der Aufbau als auch die Krone zementiert werden. Der Spezialzement verschließt beim Einbringen jegliche Spalten – Bakterien haben keine Chance einzudringen.

Mehr zu diesem Thema finden Sie auch in der Broschüre 5 Dinge, die Sie schon immer über Zahnimplantate wissen wollten,
die Sie sich hier herunterladen können.

Die Vorteile moderner Zahnimplantate

Allgemein haben Implantate gegenüber alternativen Therapieformen eine Reihe von Vorteilen. Die wichtigsten davon, die Sie auch in der Online-Enzyklopädie Wikipedia aufgelistet finden, sind:

  • verbesserte Kaukraft
  • verbessertes Sprechen / verbesserte Aussprache
  • Verbesserung der Ästhetik
  • verringerter, oft sogar vollständiger Stopp des Knochenabbaus im zahnlosen Kieferkammbereich
  • verlängerte Verweildauer von Zahnersatz
  • verringerter Druck auf die Schleimhaut bei Teilprothesen
  • Beschleifen der Nachbarzähne kann vermieden werden, also Schonung des Restzahnbestandes (besonders wichtig bei Nachbarzähnen, die noch keine oder nur kleine Füllungen haben),
  • verbesserter Halt einer Prothese.
Zahnimplantat im Kiefer

Eine gute Implantatkonstruktion funktioniert daher beinahe ebenso gut wie die eigenen Zähne. Einmal mit dem Kieferknochen fest verwachsen, werden Implantate vom Patienten nicht mehr wahrgenommen.

Vor allem die Tatsache, dass im Gegensatz zum Einsetzen von Brücken, kein Beschleifen der (oft völlig gesunden!) Nachbarzähne erforderlich ist, sehen wir als unschätzbaren und wichtigen Vorteil für unsere Patienten an.

Dass immer noch dort Brücken angefertigt werden, wo Implantate problemlos möglich wären, liegt sicherlich an der Kompliziertheit vieler Implantatsysteme. Es gibt nicht nur eine ganze Reihe verschiedener Implantathersteller (von denen die meisten außerdem die unterschiedlichsten Implantatvarianten anbieten), auch die Implantatsysteme bestehen nicht selten aus hunderten einzelner und alternativ zu verwendender Teile. Aus der entstandenen System- und Teileflut muss der Implantologe nun die jeweils am besten geeigneten auswählen. – Für unerfahrenere Implantologen sicherlich keine leichte Aufgabe.

Weniger ist eben auch hier mehr: Das von uns eingesetzte Implantatsystem kommt mit einer Hand voll an Teilen aus, ist leicht beherrschbar und sicher.

Doch auch die Nachteile von Implantaten möchten wir Ihnen selbstverständlich keinesfalls verschweigen: Für das Einsetzen ist ein operativer Eingriff notwendig (der aber schmerzfrei unter lokaler Anästhesie durchgeführt wird) – Therapien mit Implantaten sind damit allerdings meist auch kostenintensiver als alternative Therapiemethoden. Allerdings ist die Therapieform mit Implantaten längst etabliert. Und auch den gesetzlichen Krankenkassen ist mittlerweile bekannt, dass eine Krone auf einem Implantat statistisch gesehen länger hält, als eine Krone auf einem beschliffenen Zahn.

Die Praxis Unger ist die erste Praxis in und rund um Osnabrück,
die ein Umweltimplantat einsetzt

Umweltimplantat – Dental und Umwelt

In unserer Praxis legen wir bei allen verwendeten Materialien nicht nur Wert auf eine gute individuelle Verträglichkeit für Sie als Patient, sondern im Sinne der Allgemeinheit auch auf eine gute Umweltverträglichkeit.

Die Praxis Unger ist die erste Zahnarztpraxis in und rund um Osnabrück, die den Zusatz „Dental- und Umweltpraxis“ führen darf.

Als Dental- und Umweltpraxis sind wir dazu angehalten, ausschließlich Implantatsysteme zu verwenden, die sich durch eine hohe ökologische Verträglichkeit auszeichnen und daher das Prädikat „Umweltimplantat“ erhalten haben. Implantatsysteme müssen dazu eine Reihe von Kriterien erfüllen. Die wichtigsten davon sind:

  • Recyclingfähige Teile
    Verschiedene, für den Transport und die Aufbewahrung benötigte, Teile des Implantatsystems müssen recyclebar sein, nicht benötigte Teile können zurückgegeben und wiederverwendet werden. Doch keine Angst, dazu gehören natürlich nicht die Implantate selbst!
  • Langlebigkeit
    Die Implantate müssen von neutralen Instituten (z. B. Fraunhofer) getestet sein. Um Verluste zu vermeiden, müssen Mikrospalten dauerhaft verschlossen werden können.
  • Produktionsneutralität
    Die Oberflächen der Implantate sollten mit biologisch abbaubarer Säure geätzt und nicht sandgestrahlt werden.

Und wer ist eigentlich Ihr Implantologe in der Praxis Unger in Osnabrück?

Ihr Zahnarzt und Implantologe in Osnabrück
Zahnarzt und Implantologe in Osnabrück: Dr. Heinz-Dieter Unger

Zunächst möchten wir an dieser Stelle aus der Online-Enzyklopädie Wikipedia zitieren:

„Der Erfolg einer Implantation beruht auch auf den Fähigkeiten des operierenden Arztes und vor allem auf der Qualität und Quantität des Knochens und auf deren richtiger Einschätzung.“

Quelle: Wikipedia, Artikel „Zahnimplantat“ – Stand: August 2010

In der Praxis Unger werden Implantatbehandlungen daher ausschließlich von einem langjährigen Spezialisten durchgeführt. Ihr Zahnarzt und Implantologe (BDIZ) Dr. Heinz-Dieter Unger verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Implantologie und entwickelte in diesem Bereich mehr als 30 Patente, die erfolgreich in verschiedene Implantatsysteme eingeflossen sind.


Möchten Sie mehr über Zahnimplantate und über die Versorgung mit Implantaten wissen? –
Sprechen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis!

Zu unseren Kontaktdaten


Noch mehr Sicherheit bei Zahnerhaltung und Implantologie durch photodynamische Therapie …


Die Osnabrücker Nachrichten über die Implantologie in unserer Praxis:

Innovative Implantate


Dr. Heinz-Dieter Unger ist Mitglied im

Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa BDIZ EDI