Zahnarztlampe Unser Zahnarzt-Team Zahnarztstuhl Zahnarztpraxis Empfang

Zahnimplantate auf dem Vormarsch

Die Versorgung mit Zahnimplantaten

Wenn Zahnlücken geschlossen werden sollen, kommen verschiedene Möglichkeiten der Behandlung in Betracht. Zahnimplantate gewinnen dabei immer mehr Bedeutung.

Aus gutem Grund: Sie sind langlebig und bieten einen besseren Halt als Prothesen ohne Implantate. Ein weiterer Vorteil gegenüber der Versorgung mit z.B. Brücken: Für die Befestigung von Implantaten müssen keine benachbarten (und oft gesunden) Zähne beschliffen und damit unwiederbringlich beschädigt werden. Das Implantat wird in den Kieferknochen eingeschraubt und dient dort als „Anker“ für den Aufbau, auf dem die Zahnkrone befestigt wird. Der künstliche Zahn erhält dadurch die gleiche Stabilität wie die natürlichen Zähne.

Gut eingeheilte Implantate können jahrzehntelang halten und werden vom Träger dabei nicht mehr wahrgenommen. Auch die Krankenkassen erkennen die Vorteile von Zahnimplantaten gegenüber anderen Behandlungsmöglichkeiten mittlerweile an und übernehmen einen Teil der Kosten.

Implantat – Aufbau der Krone
So sieht eine der Implantatkonstruktionen aus, die wir in der Praxis Unger in Osnabrück verwenden: Implantatkörper, Aufbau und Krone. Dabei wird der Aufbau wahlweise zementiert oder verschraubt.
Im Kiefer eingebrachtes Implantat
Illustration eines im Kiefer eingebrachten Zahnimplantats

Die wichtigsten Vorteile von Zahnimplantaten:

Zahnimplantat im Kiefer
  • lange Lebensdauer, fester Halt
  • optisch fast immer „unsichtbar“
  • hoher Tragekomfort für den Patienten
  • verbesserte Kaukraft
  • verbesserte Aussprache
  • kein Beschleifen (gesunder) Nachbarzähne notwendig
  • Implantate können einzelne Zähne ersetzen, aber auch eine abnehmbare Prothese tragen

Haben Zahnimplantate auch Nachteile?

Wir wollen es nicht verschweigen: Für das Einsetzen eines Zahnimplantats ist ein operativer Eingriff notwendig (der aber schmerzfrei unter lokaler Anästhesie durchgeführt wird). Mit jedem Eingriff sind natürlich immer auch Risiken verbunden. In sehr seltenen Fällen wird nach der Implantation eine Entzündung des Gewebes um das Implantat, eine sogenannte Periimplantitis, beobachtet.

Damit solche Entzündungen möglichst nicht auftreten, führen wir in der Praxis Unger Implantationen nur mit gleichzeitiger Unterstützung eines antibakteriellen Verfahrens, der Photodynamischen Therapie, durch. Dabei werden vorhandene Keime und Bakterien mit einem für gesunde Zellen ungefährlichen Laserlicht bestrahlt uns so während des gesamten Implantationsvorgangs abgetötet.

Bio ist besser —
Das biologische Zahnimplantat in der Praxis Unger

Rox-Cera Zahnimplantate
Rox-Cera Zahnimplantate mit keramischer Bio-Beschichtung

In unserer Praxis verwenden wir verschiedene Implantatsysteme, unter anderem das Rox-Cera Zahnimplantat von Dental Ratio, das eine besonders hohe Bioverträglichkeit aufweist. Erreicht wird die verbesserte Bioverträglichkeit durch keramische Spezialbeschichtungen des aus Titan bestehenden Implantatkörpers. Dabei kommt das Beste aus zwei Materialwelten zusammen: Das Titan sorgt für eine hohe Bruchsicherheit und genügend Flexibilität beim Kauen, die keramische Oberfläche stellt die hohe Bioverträglichkeit sicher und verhindert gleichzeitig Reaktionen mit anderen Metallionen, beispielsweise von Kronen oder Brücken.

Da auch das umgebende Gewebe nicht mit dem Metall in Kontakt kommt, sind die von uns verwendeten Zahnimplantate auch für sensible Patienten sehr gut geeignet. Darüber hinaus wirkt die extrem glatte Oberfläche der zweiten, goldfarbenen Bio-Beschichtung Plaqueanlagerungen entgegen.

Das biologische Implantat

Die Entwicklung dieser bioverträglichen Implantate geht übrigens auf eine Eigenentwicklung unserer Praxis zurück: Dr. Heinz-Dieter Unger entwickelte bereits 1997 ein damals völlig neuartiges Implantatkonzept mit keramischer Bio-Beschichtung, dass ab 1997 als Spross-Implantat vertrieben wurde. Das Unternehmen Dental Ratio hat dieses Beschichtungsverfahren aufgegriffen und beschichtet seine Rox-Cera Premium-Implantate, die wir heute in unserer Praxis einsetzen, mit genau dieser Bio-Beschichtung. Die Unger Praxis verfügt daher weltweit über die längste Erfahrung auf dem Gebiet dieser Beschichtungstechnik auf Dentalimplantaten!

Kurz: Durch die Kombination aus bioverträglichen Implantaten und der ebenfalls in unserer Praxis entwickelten Photodynamischen Implantation (PDI) können die Risiken einer Zahnimplantation deutlich vermindert werden.


Last but not least:

Auch nach erfolgreicher Einheilung eines Zahnimplantats ist eine gute Mundhygiene wichtig! Wenn all dies berücksichtigt wird, kann Ihr Implantat ein Leben lang halten …


Zahnimplantate — häufige Fragen und Antworten


Mehr über die Photodynamische Implantation